Farben und Ihre Wirkung - Furnpact blog

Geposted von Ricardo Agra am

Placeholder

Der Effekt von Farbe in der Einrichtung

Farben haben oft ganz unbewusst einen Einfluss auf unsere Gefühlslage. Beim Einrichten sollte man sich deshalb immer erst fragen, welche Atmosphäre man in einem Zimmer erschaffen möchte, und mit welchem Farbton dies am besten gelingt.
Tipp vor dem Einrichten: Da Möbel oft in einer kleineren Farbauswahl erhältlich sind, sollte man sich zuerst die Möbel besorgen, die einem zusagen und danach entscheiden, wie man die Wandfarben gestalten möchte.

Einladend - das Wohnzimmer 

Der Klassiker unter allen Farben in der Einrichtung bleibt natürlich Weiß, besonders in kleineren Wohnzimmern kann es den Raum optisch vergrößern. Weiß kann mit Accessoires und Möbelstücken in den genannten Farben perfekt aufgefrischt und dem persönlichen Geschmack angepasst werden.

Einigen Farben wird nachgesagt, dass sie Gespräche anregen und Menschen etwas offener werden lassen. Zu diesen Farben gehören Rot, Orange und Gelb: sie wirken belebend, intensiv und besonders in hellen Tönen sehr freundlich. Wenn Sie eine ruhige Atmosphäre bevorzugen, greifen Sie besser zu Grün oder Blau und vermeiden Sie dabei dunkle Töne, da diese eine recht bedrückte Stimmung kreieren können.

Frisch - Küche und Esszimmer 

Auch im Esszimmer sowie in der Küche sind helles Rot und Gelb ideal. Beide Farben wirken sehr freundlich und regen den Appetit an - dies wird übrigens auch in Restaurants sehr oft (aus)genutzt. Wieder eine etwas ruhigere Lösung wäre ein freundliches, helles Grün oder Mint. Es frischt den ganzen Raum sofort auf, wirkt entspannend und sorgt für gute Stimmung!
Vor allem bei Esszimmerstühlen gibt es eine große Farbauswahl, was auch ein kombinieren von Farben ermöglicht. Limitieren Sie die Anzahl Farben aber auf drei bis maximal vier pro Raum, um das Zimmer nicht zu überfordern.

Gemütlich - das Schlafzimmer

Der belebende Effekt, welcher in Küche und Wohnzimmer sehr willkommen ist, ist im Schlafzimmer eher unerwünscht. Blau-, Grau- und Grün-Töne helfen dabei sich zu entspannen und sind ideal für Wände oder Bettwäsche. Auf knallige Farben wie Rot und Orange sollte verzichtet werden, da diese Kreativität anregen, was beim Einschlafen nicht gerade hilfreich ist.
Untersuchungen haben übrigens gezeigt, dass Babies und Kleinkinder öfters weinen, wenn ihr Zimmer in Gelb gestrichen sind - auch davon raten wir deshalb ab, wenn Sie Ihren Schlaf so sehr schätzen wie wir.

Stilvoll - das Arbeitszimmer

Beim Arbeiten möchte man konzentriert und je nach Aufgabe auch kreativ sein. Genau diesen Effekt kann man mit Blau und Violett-Tönen erzielen. Es wurde bewiesen, dass Schüler besser abschneiden, wenn Sie eine Prüfung in einem Blau gestrichenen Zimmer geschrieben haben. Davon profitieren wir deshalb auch in unseren eigenen vier Wänden. Vor allem bei viel natürlichem Licht ist Blau eine sehr freundliche Farbe, die in Form eines Teppichs, einer Lampe oder sogar des Schreibtisches selbst eingebracht werden kann.

Violett hingegen wirkt elegant, dramatisch und geheimnisvoll. Dank diesen Eigenschaften kann man seinem Büro ganz leicht einen luxuriösen Touch verleihen, welcher gleichzeitig Kreativität anregt. Sie haben die Wahl!